SV Steinhaus gedenkt Joseph Trott

Fußballer und Langstreckenläufer verstarb im 93. Lebensjahr.

Joseph Trott hat als Sportler und Vereinsmitglied seine eigene Geschichte geschrieben. Seine Vita ist einzigartig und wird in die Analen des SV Steinhaus nachhaltig eingehen.

Joseph trat im Alter von 15 Jahren als Fußballspieler dem Verein bei. 1950, so sagt es die Vereinshistorie, errang er mit seiner Mannschaft die Meisterschaft der Kreisklasse B-Fulda. Bis 1960 wirkte er aktiv als Fußballer, bevor er Jahre später seine Vorliebe zum Laufsport entdeckte.

Mit großer Leidenschaft war er als Langstreckenläufer nahezu täglich unterwegs. Zahlreiche Erfolge bei regionalen Wettkämpfen, gemeinsam mit dem Steinhäuser Läuferduo Helmut und Otto Habermann, machten ihn in der Region bekannt und beliebt.

76 Jahre lang war der Verstorbene treues Mitglied im SV Steinhaus. Wir alle schätzen ihn als bescheiden, freundlich und hilfsbereit. Joseph wurde für seine sportlichen Leistungen und für seine lange Mitgliedschaft 1971 mit der Silbernen und 1996 mit der Goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet.

Er wird uns allen unvergesslich bleiben.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 195-J.-Trott-2-1004x1024.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 194-Laeufer-J.-Trott-1-705x1024.jpg
Joseph Trott als aktiver Läufer . . .. . . und als Sieger auf dem Podest.

Rudi Möller in Stockholm verstorben

Ur-Steinhäuser war großer Sympathisant von ´Blau-Weiß 1911´

Das Vereinsleben beim SV Steinhaus ist geprägt von aktivem Sport in Fußballmannschaften, Tanzgruppen, Gymnastikgruppen und von Läufern. Darüberhinaus schätzt sich der Verein in der glücklichen Lage, mit nahezu 400 Mitgliedern eine große Familie als Gemeinschaft zu haben.

Das Vertrauen unserer vielen Mitglieder hat einen hohen Stellenwert. Den Verantwortlichen in der Vereinsführung ist es ebenso eine wichtige wie ehrenvolle Aufgabe, verdienten Mitgliedern ein Maß von Freude am Vereinsleben zu vermitteln und zu gegebenen Anlässen Danke zu sagen.

So erreichte uns vor wenigen Tagen eine traurige Nachricht aus Stockholm, dass unser ehemals aktiver Fußballer und weit mehr als 50 Jahre langes, treues Mitglied Rudi Möller im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Auf diesem Wege schicken wir ein herzliches Beileid nach Stockholm an seine liebe Frau Irma und an die gesamte Familie.

Wer war eigentlich Rudi Möller ?

Ein Steinhäuser Junge, der am 01.05.1946 als 13-jähriger in den Sportverein SV Steinhaus eintrat und ab 1951 aktiv als Fußballer spielte. Als er 1960 aus beruflichen Gründen nach Hamburg ging, wußte er noch nicht, dass es ihn von dort aus nach Schweden verschlagen würde. Er fand in Stockholm seine berufliche Zukunft, gründete eine Familie und wurde dort ansässig.

Aber – seine Herzensliebe zum SV Steinhaus blieb bis zuletzt. Unser Chronist weiß zu berichten, dass Rudi Möller für 25-jährige Mitgliedschaft mit der Silbernen Vereinsnadel und 1996 für 50 Jahre Mitgliedschaft im SV Steinhaus geehrt wurde. Seinen Jahresbeitrag ließ er immer pünktlich über seinen Bruder Josef in Steinhaus entrichten. Und wenn er seinen Urlaub in Steinhaus verbrachte, war ein Sportplatzbesuch immer im Programm.

Wir, der SV Steinhaus, werden Rudi Möller ein ehrendes Andenken bewahren. Er war ein großes Vorbild für Vereinstreue und die Liebe zur Heimat.

Rudi Möller an seinem Wohnsitz in Stockholm

1954 – als Deutschland Fußballweltmeister wurde, stand Rudi Möller in der Elf des SV Steinhaus

Hubert Huder im Club der 80iger – herzlichen Glückwunsch !

Eines unserer treuesten Mitglieder feierte vor wenigen Tagen seinen runden Geburtstag. Das war natürlich Ehrensache, ihm herzlich zu gratulieren und ein großes Dankeschön für seine Treue zum SV Steinhaus zu überbringen.

Gerne reihten wir uns in die große Gratulantenschar ein, die Hubert über den gesamten Tag hinweg so nach und nach ein Ständchen zu bringen hatten. Das zeugte schon von seiner großen Beliebtheit in der Heimat.

Natürlich forschten wir auch einmal in unserer Vereinshistorie nach: Hubert trat als Jugendlicher 1956 in den Sportverein SV Steinhaus ein und ist bis dato sage und schreibe 65 Jahre lang Mitglied. In den Jahren 1956 bis 1960, so der Chronist, war er sogar aktiv am Ball.

Wir, die gesamte Sportlerinnen- und Sportlerfamilie des SV Steinhaus, wünschen Hubert natürlich alles Gute und ganz besonders viel Gesundheit. Wenn der Ball nach der Winterpause wieder rollt, wollen wir ihn auch ´mal auf unserem Sportplatz begrüßen.

Führungswechsel beim SV Steinhaus

Am vergangenen Freitag, 20. August 2021, fand die Jahreshauptversammlung des SV Steinhaus am Clubhaus statt.

Als Ehrengäste waren Herr Bürgermeister Carsten Froß und Ortsvorsteher Winfried Bug anwesend.

SV Vorsitzender Thomas Siefert eröffnete kurz nach 20.00 Uhr die Versammlung und konnte nahezu 40 Vereinsmitglieder begrüßen. Nach der Totenehrung und dem Gedenken der im letzten und diesem Jahr verstorbenen Mitgliedern übernahmen Herr Bürgermeister Carsten Froß und Herr Ortsvorsteher Winfried Bug das Wort. Beide hoben den Stellenwert des Vereinslebens für das gesellschaftliche Miteinander hervor.

Im Anschluss folgte der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden Thomas Siefert. Thomas Siefert ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die vergangenen Monate ein und berichtete über die geleisteten ehrenamtlichen Tätigkeiten, Neuanschaffungen und die für die nächsten Monate bzw. Jahre geplanten Maßnahmen ein. Des Weiteren dankte er ausdrücklich Hubert Weber, Emil Hahner sowie Jürgen Heil und Holger Brehl, die Ihn seit 2013 sehr bei seiner Vorstandsarbeit als 1. Vorsitzender unterstützten.

Danach folgte der Bericht des Finanzvorstandes Holger Brehl. Holger Brehl konnte trotz der Corona Pandemie einen soliden Kassenbericht vorlegen. Durch die sparsame Haushaltsführung, die konstanten Einnahmen durch Sponsoren sowie die finanzielle Unterstützung der Gemeinde bleibt es weiterhin bei geordneten Finanzen.

Nach den Jahresberichten des Vereinsvorsitzenden Thomas Siefert und des Finanzvorstandes Holger Brehl gaben die Abteilungs- und Spartenleiter ihre Jahresberichte ab. In kurzen Statements gaben Alexandra Kaib (Damen-Gymnastik), Marion Siefert (Jazztanzgruppe), Emil Hahner (Schiedsrichter), Jürgen Heil (Senioren-Fußball), Michael Lechfellner (DMS-Nachwuchs), und Stefan Weber (Alte Herren) einen Überblick über die sportliche Situation der Mannschaften und die Aktivitäten der Gruppen. Sowohl die Fußballer als auch die Tanzgruppen haben in den letzten 1 ½ Jahren unter der Corona Pandemie gelitten. So wurden die Fußball Saisons 2019/20 und 2020/21 abgebrochen. Die Jazztanzgruppen konnten aufgrund fehlender Festivitäten keine Auftritte wahrnehmen.

Nach der Entlastung des Vorstandes wurden der Vorstand neu gewählt. Zum 1. Vorsitzenden wurde Sebastian Brähler einstimmig gewählt. Sebastian Brähler bedankte sich bei Thomas Siefert für die hervorragende Arbeit, die er in den letzten 2 Jahrzehnten für den SVS erbracht hat. Thomas Siefert war seit 2001 Beisitzer, 2003 2.Vorsitzender und seit 2013 1. Vorsitzender des SV Steinhaus. Er wird dem Vorstand auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Jürgen Heil wurde als 2. Vorsitzender gewählt, Holger Brehl und Marco Weber wurden in Ihrem Amt bestätigt, Frank Möller übernimmt den Bereich Vorstand Sport. Andreas Prasch folgt auf Michael Lechfellner als Jugendleiter.

Zum Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ konnte Sebastian Brähler den Anwesenden Franz-Peter Mehler zum Ehrenmitglied ernennen. Manfred Vollmar (Ehrenmitglied), Otto Schulz (75 Jahre Mitgliedschaft) und Jochen Rexroth (25 Jahre Mitgliedschaft) waren leider verhindert. Die Urkunden werden Ihnen aber zeitnah überreicht.

Auch die WEB-Redaktion bedankt sich noch mal ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit bei Thomas Siefert.

Unentschieden und Sieg bei Testspielen

Bei den Testspielen gegen die SG Stockhausen/Blankenau und gegen die A-Junioren des FV Horas konnte unsere Erste ein Unentschieden und einen Sieg einfahren.

Am vergangenen Samstag gab der A-Ligist aus Stockhausen/Blankenau seine Visitenkarte am Steinhäuser Sportplatz ab. Nachdem unser Team am Anfang des Spiels einige hochkarätige Chancen nicht nutzen konnte gingen die Gäste vor der Pause mit 1:0 in Führung. Marcel Sippel konnte in der insgesamt ausgeglichenen Partie zumindest noch den Ausgleichstreffer markieren.

Am gestrigen Dienstag gastierten die A-Junioren des FV Horas am Steinhäuser Sportplatz. Das Spiel wurde verdient mit 3:2 gewonnen. In die Torschützenliste trugen sich Max Hellmann (2x) und Christian Stingl ein.

Achterbahn der Gefühle – 3:5 Niederlage im Kreispokal

Eine Achterbahn der Gefühle erlebten die Zuschauer beim 8-Tore Spektakel unserer „Ersten“ gegen den Haimbacher SV. Im ersten Spiel nach 9-monatiger Pause kam unsere Mannschaft in der ersten halben Stunde nicht richtig ins Spiel. Der klassenhöhere Gegner führte nach 33 Minuten bereits mit 2:0 und sah wie der sichere Sieger aus. Aber unsere Mannschaft konnte innerhalb von 5 Minuten das Spiel spektakulär drehen und mit 3:2 in Führung gehen. Die Treffer für unsere Mannschaft erzielten hierbei Philipp Diegelmann, Marcel Sippel und Dominic Günther. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit. Nach der Pause hatte das Team von Dominic Günther noch 3 hundertprozentige Torchancen und hätte die Partie zu Ihren Gunsten entscheiden können. Zum Ende des Spiels ging etwas die Konzentration und die Ordnung verloren. Die Gäste konnten in der Schlussviertelstunde durch 3 Tore von Colin Kratz die Partie für sich entscheiden und ziehen in die nächste Runde des Kreispokals ein.

https://www.petersberg-aktuell.de/einzelansicht/news/2021/juli/fussball-kreispokal-fsv-unterliegt-bei-acht-tore-spektakel.html

Horst Eckard im 83. Lebensjahr verstorben

SV Steinhaus trauert um einen Freund, einen Macher und einen Gönner.

Fußballspieler erleben auf dem grünen Rasen Höhen und Tiefen. Siege folgen auf Niederlagen und umgekehrt. Hinter allem steht ein Verein mit Männern und Frauen, die organisieren, Weichen stellen und Hand anlegen. Sie gehören zum Verein, wie der Ball zum Spiel und sind unverzichtbar. Wenn sie nicht am Sportplatz sind, fragt man sich, wo sie bleiben.

Ein solcher Mann war Horst Eckard, der als Ehrenmitglied am 30.06.2021 von uns gegangen ist. Alle, die wir ihn kannten, wissen um seine Lebensleistung mit einer weitreichenden Ausstrahlung für die Wirtschaft und die Gesellschaft in der gesamten Region.

Trotz seines ausgefüllten Alltages gab er dem SV Steinhaus ein großes Stück seiner Ideen und seiner Schubkraft mit auf den Weg. Der Fußball, die Dorfgemeinschaft selbst und vor allem die Jugend lagen ihm dabei besonders am Herzen. „Horst Eckard war ein Macher, ein Motivator und einer, der Menschen gewinnen konnte wie kein anderer“, war nach dem Tod in der Fuldaer Zeitung und auf der Startseite der Osthessen-News zu lesen.

Der SV Steinhaus verliert mit ihm nicht nur ein langjähriges Mitglied und Ehrenmitglied; mit seinem Einsatz als Vorstand, Ideengeber, Unterstützer und Gönner hat er unserem Verein immer wieder neue Impulse verliehen. Hierbei wollte er selbst gar nicht in den Vordergrund treten. Mit einem strahlenden Lächeln freute er sich über ein intaktes Vereinsleben, organisierte erfolgreich große Veranstaltuingen und war Initiator für die Vereinszeitschrift „Steinhäuser Kicker“. Welcher Verein hatte so etwas schon in den 70er Jahren ?

Horst` s Verdienste für den SV Steinhaus und für den Fußball wurden 1978 mit der Silbernen Vereinsnadel und 1984 mit dem Ehrenbrief des Hessischen Fußball-Verbandes gewürdigt.

Der Sportverein SV Steinhaus 1911 verneigt sich mit aufrichtigem Dank und großer Anerkennung vor dem verstorbenen Ehrenmitglied Horst Eckard. Er möge in Frieden ruhen.

Horst Eckard, unser Ehrenmitglied . . .
. . . und ehemaliger 1. Vorsitzender ( Bild aus dem Clubheim des SV Steinhaus, Galerie der 1. Vorsitzenden )

“ Licht am Ende des Tunnels „

. . . der Ball soll Anfang August wieder rollen.

Das ist eine Entwicklung, die uns alle begeistert. Fußballfunktionäre, Trainerteams, Spieler und Zuschauer können darauf vertrauen, dass in wenigen Wochen das erste Meisterschaftsspiel der neuen Runde 2021/2022 angepfiffen wird.

Auch wenn es in der langen Zeit viele Diskussionen um den Amateurfußball gab, so wollen wir das alles gerne hinter uns lassen und nach vorne schauen.

Bevor es am 08. August zum Neustart kommt, werden wir noch einige Änderungen im gesamten Spielbetrieb verinnerlichen müssen.
1. Spielmodus
Für unsere beiden Herrenmannschaften in den Kreisligen A – Fulda und B – Rhön wird es eine „abgespeckte“ Runde geben. Kreisfußballwart Thorsten BECK und die Klassenleiter Engelbert HASENAUER und Uwe GELHARD arbeiten intensiv an dem passenden Modus. Alles läuft auf eine sogenannte „Einfachrunde“ hinaus, wobei es nur eine Begegnung mit jeder ligaangehörigen Mannschaft geben soll – also nicht in der bisherigen Form der Vor- und Rückrunde. Die Thematik der Heimspiele sowie der Derbys lässt sich dann nur mit gegenseitigem Verständnis und einer hohen Kompromissbereitschaft regeln. Insoweit ist heute schon die Einsicht aller Beteiligten geboten.

2. Regelwerk
Auch im Regelwerk bahnt sich eine gravierende Änderung an. Neben den weiterhin konsequenten Corona-Vorsorgemaßnahmen gilt ab dem 01.07.2021:
– bis auf weiteres wird auf Auswechselkärtchen verzichtet (aus Hygienegründen);
– den Schiedsrichtern bleibt anheim gestellt, den digitalen Spielbericht zuhause auf ihrem eigenen PC zu bearbeiten;
– unter Wegfall der „Gelb-Roten“ Karte wird eine 10-Minuten-Zeitstrafe eingeführt. Der Schiedsrichter zeigt den befristeten Spielausschluß unter Ausstreckung des Armes und 2x die fünf Finger dem jeweiligen Spieler deutlich an, und nach seiner Uhr kann der des Feldes verwiesene Spieler wieder zurückkehren (nicht auf Zuruf von außen !)
Wichtig: diese Regelung gilt nicht für Freundschaftsspiele oder Testspiele auf Kreisebene. Grund dafür ist, dass die 10-Minuten-Zeitstrafe generell nur auf Kreiseebene gilt (ab Kreisoberliga bis Kreisliga C). Im Fall von Begegnungen zwischen Kreisligisten und höherklassigen Mannschaften müsste die alte Regelung ohnehin wieder greifen.

Wir freuen uns, wenn unser Stadionsprecher Hermann Vey wieder sein Amt aufnehmen kann.
Unsere 4-er-Kette ist bald wieder einsatzbereit.